Werde zum Multiplikator für den digitalen Wandel! – Kompetenzen Do It Yourself

Durch die digitale Transformation befindet sich die Berufswelt in einem Wandel. Kompetenzen, welche vor einiger Zeit noch unbedeutend waren, rücken nun in den Fokus. Im Zuge neuer Anforderungen an die Mitarbeitenden, wandeln sich die Berufsrollen im Unternehmen. Auch Sie sind betroffen: Wie können Sie helfen, den digitalen Wandel gemeinsam mit Ihrem Team mitzugestalten? Das Projekt LidA unterstützt Sie dabei mit dem Lernangebot „Werde Multiplikator für den digitalen Wandel!“.

  • Zielgruppe: Motivierte Führungs- und Fachkräfte, die gemeinsam mit ihrem Team den digitalen Wandel gestalten wollen
  • Wie läuft es ab? Blended Learning mit eigenständig zu bearbeitenden Lerneinheiten zwischen synchronen Terminen

Der erste Durchgang ist auf 8 Teilnehmende begrenzt. Ein zweiter Durchgang findet voraussichtlich ab Mitte April 2021 statt.

Ziel ist die Ausbildung von Multiplikatoren, die in der Lage sind…

  • Digitale Prozesse in ihrem Arbeitsumfeld zu erkennen, darauf zu reagieren und sie positiv zu begleiten
  • Die veränderten Arbeitsaufgaben der Berufsrollen in ihrem Unternehmen konkret zu benennen und daraus Kompetenzen abzuleiten
  • Kompetenzen zu formulieren und in Ausprägungen zu überführen
  • Das Interesse von anderen Mitarbeitenden zu wecken und sie motivieren zu können
  • Und um ihre eigene Rolle als Multiplikator wissen.

Self-Assessment – so versteht LidA die Entscheidungsfindung

Digitalisierung als Chance wahrnehmen – dieses Verständnis an die Mitarbeitenden zu geben, ist ein hohes Ziel im LidA-Projekt. Deshalb arbeiten wir nicht vorrangig an der Lösung, wie Unternehmen passende Mitarbeiter für eine neue Berufsrolle finden wie Sie links in der Grafik sehen.

LidA hat zwei Augenmerke

  1. Die Mitarbeitenden sollen eine passende Berufsrolle für sich finden, um eine neue berufliche Perspektive zu erhalten (Grafik-Mitte).
  2. Um für die neue Berufsrolle fit zu werden, begeben sich die Mitarbeitenden auf einen individualisierten Lernpfad (rechts in der Grafik)

Zurück zur Seite „Projektergebnisse“

Inhalte und Materialien

projekt-lida.de

Sie finden hier auf unserer Projektwebsite frei zugänglich kreative und digitale Materialien, die Sie beim Prozess zu „Kompetenzen – Do it yourself“ unterstützen, sobald diese abschließend erprobt und überarbeitet sind.

ILIAS-Lernsystem

Grundlage des Blended-Learning-Kurses bildet unser Kurs auf ILIAS: https://lida-lms.iliasnet.de

Zugang dazu haben im Moment ausschließlich LidA-beteiligte Unternehmen. Nach der Erprobungsphase ist eine Öffnung geplant.

Lernpfade

Wie frei sollen die Wege auf der Reise zum Lernziel sein? Das ist eine wichtige Forschungsfrage im Projekt LidA.

  • In der linken Grafik können die Lernenden ihren Weg frei wählen. Die Gefahr besteht: „Sie sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht.“ Für eine komplett freie Wahl des Lernweges benötigen die Lernenden Voraussetzungen wie hohe intrinsische Motivation, hohe Arbeitsgedächtniskapaziät oder hohes Vorwissen.
  • Der mittlere Weg zum Lernziel lässt Angebots-Optionen offen, die die Lernenden zusätzlich lernen können – der angelegte Lernpfad zeigt ihnen jedoch den Weg zu Ziel.
  • Möglichkeit drei ist ein geführter Lernpfad, bei dem die Lernenden vorgegeben bekommen, welche Angebote sie in welcher Reihenfolge zu lernen haben, um zum Lernziel zu kommen.

Wie kommen die Lernenden auf den Lernpfad?

Der Kompetenznavigator ist ein Teil der Learner’s Journey und gibt Antworten auf die Frage: Wie kommen die Lernenden auf den Lernpfad?

Die Extrem-Pole auf diesem Kontinuum sind:

  • Werden die Lernenden von der HR-Abteilung auf einen Lernpfad geschickt?
  • Entscheiden sich die Lernenden nach einer Self-Assessment-Phase selbstständig für ein Lernangebot?

Kompetenzen für die digitalisierte Arbeitswelt

Abstufung der Kompetenzen

Stellen Sie sich vor: Sie haben Kompetenzen für die digitalisierte Arbeitswelt identifiziert – woran merken Sie, auf welchem Level ein Mitarbeitender etwas kann? Diese Frage stellen wir uns auch beim LidA-Projekt. Die Grafik zeigt das Denkergebnis, das wir bei der Formulierung und Zuordnung von Kompetenzen verwenden. Diese Taxonomie hat sich als nützlich erwiesen. Wie Sie die Abstufungstaxonomie anwenden, erfahren Sie in unserem Multiplikatoren-Projekt.

LidA bei F4dia

Screenshot aus TriCAT Spaces: Avatare beziehen Stellung
Screenshot: Die Teilnehmenden positionieren ihre Avatare

Donnerstag, 2. Juli 2020: Selbstlernkompetenz als eine wichtige Kompetenz der digitalisierten Arbeitswelt war Workshopthema im LidA-Beitrag beim F4dia-Modul von Trumpf. Anne Kittel und Anita Radi-Pentz, Universität Ulm gaben Input, wie Lernstrategien unterstützen können beim Anfangen, Verarbeiten und Dranbleiben. Und das vor, während und auch nach dem Lernen. Strategien dazu probierten die Teilnehmenden selbst aus bei der virtuellen Veranstaltung auf TriCAT Spaces. Der Screenshot zeigt die Einstiegsfrage: Wie und vom wem lernen Sie bei der Arbeit am meisten? Die meisten Avatare wurde positioniert auf den Antwortfeldern: beim Selber-Lernen und von Kolleginnen/Kollegen. Wie die Fähigkeit zum Selberlernen gestärkt werden kann, ebenso das informelle Lernen im Kollegenkreis – das sind zentrale Fragestellungen, für die das Projekt LidA Antworten sucht.