Onlinekurs: Handwerkszeug für gute Kommunikation

Fotos zum Onlinekurs Grundlagen der Kommunikation im Projekt LidA

Teilnehmende: 28 erwachsene Berufstätige haben den Onlinekurs durchgelernt.
Worum geht es? Im Onlinetraining „Grundlagen der Kommunikation“ geht es um Handwerkszeug für kommunikative Fähigkeiten, die Ihnen das Leben in Alltag und Beruf leichter machen. Dazu gehören Techniken, um Gespräche empathisch zu führen, Konflikte souverän zu lösen und nonverbale Kommunikation zu deuten. Alles mithilfe interaktiver Übungen und praxisnaher Beispiele.
Dauer: 1,5 Stunden Zeit für das kompakte Onlinetraining. Die Lernenden können es selbst in Häppchen einteilen.
Lernzeitraum: Der erste Durchlauf war von Anfang Juli bis August 2020. Die Einbindung des Lernangebots in LidA-Lernpfade ist in Planung.
Teilnahmegebühren: Die Teilnahme war kostenfrei, da der Kurs innerhalb des BMBF-Forschungsprojektes LidA entwickelt und erprobt wurde.

4. Konsortialtreffen

Das vierte Konsortialtreffen fand am 16. Juni 2020 nicht wie geplant an der Uni Ulm statt, sondern virtuell und dafür in verkürzter Form. 31 LidA-Beteiligte und an LidA Interessierte tauschten sich zur Projekt-Halbzeit über den aktuellen Stand und geplante Vorhaben aus.

Krise – nicht für uns
Vielleicht haben wir einen Vorsprung, weil bei LidA die Arbeitsausrichtung bereits im Projektnamen steckt – digitalisierte Arbeitswelt. Jedenfalls konnte uns auch die weltweite Krise nicht bremsen, das Projekt voranzubringen. Über virtuelle Konferenzen – unzählbar – arbeitete das deutschlandweit verstreute Team weiter an Themen wie:

  • LidA-Kompetenzkatalog erweitern und mit weiteren neuen Berufsrollen zusammenbringen,
  • die Prozess-Darstellung und -Vorstellung des Kompetenznavigators verfeinern, was wiederum in allen Bereichen neue Fragestellungen brachte,
  • Self-Assessment des Lerners – um neue berufliche Perspektive zu erhalten und für sich passende neue Berufsziele zu finden
  • individualisierte Darstellung des Lernpfades – um Lerner zu motivieren und den Lernerfolg zu steigern

Mit ungebremst hoher Motivation steigen wir ein in die zweite Halbzeit des Projektes. Mit LidA – Lernen in der digitalisierten Arbeitswelt sind wir zur richtigen Zeit am richtigen Platz.

Das Projekt LidA war Thema des Learntec-Vortrags 2020 von Gerd Duffke von Trumpf GmbH 6 Co. KG

Maßgeschneiderte Lernszenarien – Learntec-Vortrag am 29.01.2020

Worin liegt der Mehrwert von LidA? Gerd Duffke von Trumpf erklärt beim Learntec-Vortrag:

„TRUMPF war, ist und möchte auch in Zukunft Innovationsführer in seinen Märkten sein. Die Digitalisierung bringt Herausforderungen und Chancen für TRUMPF und seine Mitarbeiter mit sich. Sie verändert Arbeitsprozesse und Arbeitsorganisation, die technische Anbindung von Maschinen und Steuerungen und macht die Einführung neuer zusätzlicher IT-Systeme nötig.“

„Maßgeschneiderte Lernszenarien – Learntec-Vortrag am 29.01.2020“ weiterlesen

3. Konsortialtreffen

Am 26. November 2019 fand am FIR e. V. an der RWTH Aachen das dritte Konsortialtreffen des Verbundprojekts LidA statt.

Neben der Präsentation aktueller Arbeitsergebnisse, stand ein Workshop zum Thema „Kompetenznavigator“ im Mittelpunkt des dritten Konsortialtreffens. Alle Projektpartner waren zur Mitarbeit angehalten und lieferten anregende Aspekte rund um die Frage: „Wie kommt der Lernende zum Lernpfad?“. Auf Grundlage der Erfahrungen der Projektpartner Marke Volkswagen, Mauser & Co. GmbH und Trumpf GmbH & Co KG wurde für die drei Anwendungsfälle „Industrial Engineer“, „Service Techniker“ und „Abkannter“ gemeinsam überlegt welche Motive den Mitarbeitenden zum Lernen bewegen. Fragen wie: „Mit welchen Mitteln kann der Mitarbeitende zum Lernen motiviert werden? Wie wird der Mitarbeitende auf die Lernplattform und deren Lerninhalte aufmerksam? Wie werden die Lerninhalte und das Entwicklungspotential der Mitarbeitenden in Zukunft bestimmt?“, dienten als Grundlage einer spannenden Diskussion.

 

LidA-Workshop bei elearn.nrw 2019 an der Uni Duisburg-Essen

Kompetenzstufen zu formulieren ist eine Herausforderung, in die die LidA-Projektpartner im laufenden ersten Projektjahr gemeinsam hineingewachsen sind. In einem Workshop an der Universität Duisburg-Essen ließ das LidA-Team Workshopteilnehmer an den gewonnenen Erkenntnissen teilhaben und lernte selbst noch hinzu.

„LidA-Workshop bei elearn.nrw 2019 an der Uni Duisburg-Essen“ weiterlesen

Serviceforum Region Stuttgart

Das Serviceforum ist eine eintägige Fachtagung zum Thema „Industrielle Dienstleistungen“ und fokussiert im Jahr 2019 das Thema „Chancen der Digitalisierung für den Service nutzen“. Das Projekt LidA wurde auf dem Serviceforum mit einem Fachbeitrag zur Schulung von Servicetechnikern durch innovative VR- und eLearning-Konzepte von Herrn Gerd Duffke (TRUMPF) und Herrn Korhan Zeyrek (Mauser) präsentiert.

Zweites Konsortialtreffen

Am 28. Juni 2019 fand bei TRUMPF in Ditzingen das zweite Konsortial-treffen des Verbundprojekts LidA statt. Die Projektpartner stellten ihre bisherigen Ergebnisse vor und diskutierten diese im Plenum. Ein weiterer Programmpunkt des Treffens war ein Besuch des Vorführzentrums von TRUMPF.

VHB Tagung Rostock

Das Verbundprojekt LidA nahm an der 81. Jahrestagung des Verbands der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft (VHB) 2019 in Rostock teil, welche vom 12. Bis 14. Juni 2019 in Rostock stattgefunden hat. Das Projekt war mit einem Beitrag im Symposium „Personennahe Dienstleistungen im Wandel“ vertreten. Im Symposium „Personennahe Dienstleistungen im Wandel – Ideen für die betriebs-wirtschaftliche Forschung und für die Praxis“ werden Projekte aus der Förderlinie für „Personennahe Dienstleistungen“ im Rahmen des Forschungsprogramms „Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) präsentiert und diskutiert. Das Verbundprojekt LidA wurde zusammen mit zwei anderen Projekten der Förderlinie als Beitrag für das Symposium ausgewählt. Auf dem Symposium wurden erste Ergebnisse aus LidA vorgestellt und mit den Teilnehmenden der VHB-Tagung diskutiert

Erste Internationale E-Mas Konferenz

Die zweitägige Konferenz gab sehr interessante Einblicke zum Thema „Der Weg zur Industrie 4.0 – Kompetenzentwicklung für den Wandel im mexikanischen Automotive Sektor“. Der für das Projekt LidA durchgeführte Workshop „ Development Of Needed Skills In The Automotive Sector For Industrial Transformation” zielte darauf ab, entlang definierter Reifegradstufen der Industrie 4.0, Veränderungen in Rollen und Aktivitäten sowie den sich daraus ergebenden neuen Anforderungen an Kompetenzprofile für den iIdustrial Engineer und Service Techniker der Zukunft zu identifizieren. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse fließen in die erste Stufe der konsensbasierten Expertenstudie des AP1 ein und werden anschließend in einer Gesamtveröffentlichung publiziert.

Hier gibt es weitere Informationen zu der Konferenz.

 

 

Arbeitskreis Service Business

Der Arbeitskreis Service Business hat ca. 300 Mitglieder aus dem Bereich der industriellen Dienstleistungen und richtet regelmäßig Treffen zum Austausch über aktuell relevante Themen aus. Am 12. Februar fand bei der InfraServ Knapsack ein Austausch zum Wissensmanagements und E-Learning im Service statt. Aus dem Projekt LidA haben wir uns mit einem Workshop zur Identifikation zukünftiger Kompetenzprofile von Servicetechnikern im Wandel der Digitalisierung beteiligt. Im Fokus stand insbesondere welche Rolle dabei gezielte Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen spielen. Abgerundet wird der Tag mit einer Führung durch den Chemiepark Knapsack.

Weiterführende Informationen: Arbeitskreis Service Business