Das Projekt LidA

LidA – Lernen in der digitalisierten Arbeitswelt

Am 1. Januar 2019 ist das Verbundprojekt „Lernen in der digitalisierten Arbeitswelt“ (LidA) gestartet, welches durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird. Der Ausgangspunkt des Projekts bildet die Frage, wie unternehmens- und mitarbeiterindividuelle Lehr- und Lernmodule, als personennahe Dienstleistungen, die Beschäftigten für die Herausforderungen des digitalen Wandels befähigen können. Diese Fragestellung untersucht in den kommenden Jahren ein namhaftes Konsortium aus Forschungs- und Industriepartnern.

Projektlaufzeit: 01.01.2019 – 31.12.2021

Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Projektträger Karlsruhe – PTKA

Letzte Beiträge

Maßgeschneiderte Lernszenarien – Learntec-Vortrag am 29.01.2020

Worin liegt der Mehrwert von LidA? Gerd Duffke von Trumpf erklärt beim Learntec-Vortrag: „TRUMPF war, ist und möchte auch in Zukunft Innovationsführer in seinen Märkten sein. Die Digitalisierung bringt Herausforderungen und Chancen für TRUMPF und seine Mitarbeiter mit sich. Sie verändert Arbeitsprozesse und Arbeitsorganisation, die technische Anbindung von Maschinen und Steuerungen und macht die Einführung … Maßgeschneiderte Lernszenarien – Learntec-Vortrag am 29.01.2020 weiterlesen

3. Konsortialtreffen

Am 26. November 2019 fand am FIR e. V. an der RWTH Aachen das dritte Konsortialtreffen des Verbundprojekts LidA statt. Neben der Präsentation aktueller Arbeitsergebnisse, stand ein Workshop zum Thema „Kompetenznavigator“ im Mittelpunkt des dritten Konsortialtreffens. Alle Projektpartner waren zur Mitarbeit angehalten und lieferten anregende Aspekte rund um die Frage: „Wie kommt der Lernende zum … 3. Konsortialtreffen weiterlesen

Mehr Beiträge